.

Holzverpackungsmaterial – Hersteller, Behandler, Reparateure und Händler

Anforderungen an Hersteller, Behandler und Reparateure

Für  Betriebe [PDF], die Holzverpackungen herstellen oder die Holz und Holzverpackungen im Sinne des  ISPM 15 [PDF] (  ISPM 15 - English version [PDF]) behandeln oder Holzverpackungen ausbessern oder aufarbeiten, gelten spezifische Anforderungen, die  in den Artikeln 65 bis 68 und 96 der  Verordnung (EU) 2016/2031 [PDF] geregelt sind.

Die Anforderungen des ISPM Nr. 15 sind in der  "Leitlinie zur Anwendung des ISPM Nr. 15" [PDF] genauer beschrieben.

Registrierung von Holzbehandlern

Wer Verpackungsholz mit der Markierung gemäß Internationalem Standard für phytosanitäre Maßnahmen Nr. 15 (ISPM 15) versehen will, muss von der  zuständigen Behörde registriert sein. Das gilt für folgende Betriebe:

  • Betriebe, die Holzverpackungsmaterial mit einer ISPM-15-Markierung versehen,
  • Betriebe, die Holz für Verpackungen entsprechend ISPM 15 behandeln und mit dem Hinweis auf die Behandlung in Verkehr bringen,
  • Betriebe, die Holzverpackungsmaterial entsprechend ISPM 15 ausbessern oder aufarbeiten.
  •  registrierte Holzverpacker und -behandler in Deutschland [PDF]
Ermächtigung von Unternehmern, die die Markierung gemäß ISPM 15 an Verpackungsmaterial aus Holz anbringen

Mit dem Registrierungsantrag kann der Unternehmer eine Ermächtigung für die Anbringung der ISPM-15-Markierung beantragen. Welche Voraussetzungen hierfür erfüllt sein müssen, legt die  Verordnung (EU) 2016/2031 zum Schutz vor Pflanzenschädlingen [PDF] in Artikel 98 fest.

Anzeigepflicht für Händler

Wer mit Verpackungsholz gemäß ISPM 15 handelt, ohne selbst die Behandlung durchzuführen oder die Holzverpackungen herzustellen, muss diese Tätigkeit der  zuständigen Behörde rechtzeitig anzeigen.

Zuletzt geändert: 24.09.2020

Powered by Papoo 2016
269417 Besucher