.

Saperda candida

Saperda candida (Rundköpfiger Apfelbaumbohrer)

Saperda candida wurde 2008 auf der Insel Fehmarn in Deutschland gefunden. Der Befall betrifft Crataegus, Malus und Sorbus im öffentlichen Straßenbegleitgrün und in Privatgärten. Der Käfer ist in Nordamerika heimisch und gehört dort zu den bedeutendsten Apfelschädlingen, da er auch gesunde Bäume befallen kann. Wie die Einschleppung von S. candida auf Fehmarn erfolgt ist, konnte nicht geklärt werden. Aufgrund des Risikos einer Ansiedlung und Ausbreitung in Deutschland und der EU sind Maßnahmen zur Tilgung des Befalls erforderlich.

Die befallenen Pflanzen wurden entweder vernichtet oder behandelt. Auch befallsverdächtige Gehölze wurden vernichtet. Der Pflanzenschutzdienst hat ein Befallsgebiet und eine Sicherheitszone abgegrenzt und führt dort seit 2008 regelmäßig amtlich Erhebungen durch, um festzustellen, ob die Tilgungsmaßnahmen wirksam sind. Dabei wurde 2020 zuletzt ein Befall festgestellt. Die Tilgungsmaßnahmen werden fortgesetzt.

Taxonomische Klassifikation

Insecta: Coleoptera: Cerambycidae

Regelungen und Maßnahmen

Unionsquarantäneschädling, dessen Auftreten in der Union nicht festgestellt wurde:
Durchführungsverordnung (EU) 2019/2072; Anhang II A

EPPO-Status

A1-Liste

Auftretensmeldungen

Saperda candida (Rundköpfiger Apfelbaumbohrer) - Aktualisierung zu einem Ausbruch aus dem Jahr 2008 an Crataegus, Sorbus und Malus auf der Insel Fehmarn in Schleswig-Holstein. Im Jahr 2020 ist eine Larve gefunden worden. Die Überwachung wird fortgesetzt. (22.02.2021)
22.02.2021, PDF

Weitere Informationen

Externer Link 3D-Modell
13.01.2021

 Vorläufige Risikoanalyse
15.01.2010, [PDF]

 Faltblatt
13.01.2020, [PDF]

 Steckbrief (08/2020)
26.08.2020, [PDF]

Zuletzt geändert: 12.03.2021

Powered by Papoo 2016
338798 Besucher